Dr.-Friedrich-Chrysander-Schule Vellahn

   ***News***Namensgebung: Dr.-Friedrich-Chrysander-Schule Vellahn***News***


Heute ist Freitag der 19.10.2018 um 10:20:51 Uhr         Schuljahr 2018/2019   


Willkommen  auf der Homepage der Dr.-Friedrich-Chrysander-Schule Vellahn.

     


   


Hier findet Ihr Bilder & Berichte über die aktuellsten Ereignisse an unserer Schule


Zeitzeugengespräch - Sehr berührend

Am 17.10.2018 hatten  die Klassen 9a und 9b die Möglichkeit, eines der dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte mit Hilfe von Zeitzeugen zu besprechen.

Natan Grossmann, 1927 geboren, überlebte das Lodzer Getto und kam u.a. über Auschwitz-Birkenau, Ravensbrück nach Ludwigslust. Er wurde am 2. Mai 1945 ebenda befreit.

Jens-Jürgen Ventzki, 1941 geboren, Sohn des Oberbürgermeisters von Lodz und die Regisseurin Tanja Cummings, des Dokumentarfilms „Linie 41“ :

Die drei standen den Schülerinnen und Schülern für Fragen zur Verfügung. Natan Grossmann beschrieb seine Sicht der Dinge über die 4 Jahre im Lodzer Getto und den Weg bis zur Befreiung im Mai 1945. Die andere Perspektive, wurde mit Hilfe von Jens-Jürgen Ventzki beschrieben. Dieser wurde 2001 mit seinem Vater und seine Verstrickung in einer Ausstellung in Frankfurt am Main konfrontiert und seither bemüht dieser sich, die Geschichte der Familie aufzuarbeiten. Frau Cummings als Regisseurin stellte ihre Motivation sowie ihre Beweggründe für den Dokumentarfilm dar.

Ein großer Dank geht an die Mahn- und Gedenkstätten Wöbbelin für diese Möglichkeit.

Text: Christoph Heine

Foto: Cornelia Neumann


SVZ berichtet am 17. Oktober 2018


Dürfen wir uns vorstellen:

Dr.-Friedrich-Chrysander-Schule Vellahn

Seit heute (16.10.2018) heißt unsere Schule "Dr.-Friedrich-Chrysander-Schule" in Vellahn. In einem feierlichen Festakt wurde unserer Regionalen Schule dieser Name verliehen. Währenddessen durchliefen unsere Schüler auf dem Schulhof einen Stationsbetrieb, bei dem die Jungen und Mädchen großen Spaß hatten. Vielen Dank an die Kolleginnen und Kollegen für die Betreuung der Klassen 1 bis 10 außerhalb des Festaktes.

Ebenfalls bedanken wir uns bei der Bundeswehr, der Polizei, dem Kreissportbund, der AOK sowie den Edeka-Fleischwerken Valluhn für ihr Engagement. Dadurch wurde unseren Kindern ein interessanter Projekttag beschert. DANKE !!!

  

  

Text und Fotos: Tilo Röpcke


Gut ausgebildet: Erste Hilfe 

Am 4.10.18 haben die Schüler und Schülerinnen der Klasse 7a an einem 1. Hilfe - Lehrgang teilgenommen, um sich ein umfangreiches und anwendungsbereites Wissen zu lebensrettenden und gesundheitserhaltenden Maßnahmen anzueignen. 

Text und Fotos: Ute Prahl


Busschule in der Grundschule 

In den ersten Klassen ging es am 2. Oktober 2018 zwei Stunden um das richtige Verhalten am und im Bus. Viele Erstklässler kommen täglich mit dem Bus zur Schule. Doch nicht immer erkennen sie die Gefahren an der Bushaltestelle und während der Fahrt. In einer theoretischen Stunde wurden verschiedene Situationen besprochen. Besonders interessant wurde es dann jedoch am und im Bus. Toter Winkel, Abstand von der Fahrbahn halten, nicht im Bus toben, während der Fahrt auf dem Platz bleiben, .....
Vieles wussten die Kleinen schon und wir wünschen ihnen nun allzeit eine sichere Fahrt mit dem Schülerbus.

Text und Fotos: Heike Schmidt


Die ersten Klassenfotos sind nun fertig!

 Klasse 5b - Herr Weber

 

                       Klasse 4b - Frau Booß                                           Klasse 1a - Frau Schmidt     

    

                                                         Klasse 6a - Frau Weißenborn

    

Klasse 3a - Frau Schneider

Klasse 2b - Frau Behncke

Klasse 7b - Frau Bruhn

   Bitte sprecht Eure Klassenleiter an, damit auch Euer Klassenfoto hier erscheinen kann.


Besucher gerade online: 4

Letzte Aktualisierung: 17.10.2018 17:58:41

Besucher gesamt: 318207



   

Diese Schule unterstützt Schülerinnen und Schüler beim Erwerb ihres bestmöglichen Schulabschlusses durch zusätzliche Förderung und bietet Lehrerinnen und Lehrern hierfür ein individuelles Coaching. 

Das Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds der Förderperiode 2014 bis 2020 und des Landes Mecklenburg-Vorpommern gefördert.



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben