Dr.-Friedrich-Chrysander-Schule Vellahn

So sehen Sieger aus!

hinten: Amina Baumann, Luisa Zücker, Melina Wigger, Casey Müller, Imke Skutnik, Alina Strenge - vorne: Josi Kossenjans, Jantje Härke, Mia Tramnitzke

Am Dienstag 15.01.2019 machten sich die Kreismeister der WK II und III im Handball im Rahmen von „Jugend trainiert für Olympia“ auf die Reise nach Plau, um dort den Regionalmeister auszuspielen. Unter Ihnen die für diese Altersklasse sehr jungen Mädchen der WK III unserer Schule. Nach einer verspäteten Ankunft in Plau hieß es für unsere Mädels - ohne großartige Erwärmung und Einspielen - gegen die bekannt starke Mannschaft des G.-Hauptmann-Gymnasiums aus Wismar zu bestehen. Unserer Mannschaft war die Nervosität anzumerken. Aber sie wussten auch, dass diese Meisterschaft für sie hier in Plau reine Kür ist – der Spaß sollte im Vordergrund stehen. Trotzdem gewann ihr Ehrgeiz schon nach den ersten Spielminuten die Oberhand. Immer besser ins Spiel kommend, spürten sie, dass hier nicht nur ein Mitspielen möglich ist. Sie kämpften um jeden Ball und hatten durch eine sehr gute Deckungsarbeit am Ende die Nase vorn und gewannen mit einem Tor ihr Spiel 7:6. 

Das zweite Spiel gegen die Regionale Schule Plau setzte unsere Mädels durchaus unter Druck. Nun haben sie gegen die bessere Mannschaft gewonnen, wenn sie das nächste Spiel auch gewinnen, dürfen sie zum Landesfinale. Das wollten sie nun unbedingt. Schnell war aber auch klar ruhig und mit Übersicht zu spielen und die Gegner nicht zu unterschätzen. Während der ersten Minuten war schon zu erkennen, dass sie auch dieses Spiel gewinnen können. Zu keiner Zeit war hier der Sieg in Gefahr. Sie gewannen dieses Spiel – 14:3. 

Mädels es war wieder ein Erlebnis euch bei Eurem Spiel zuzuschauen. Wir sind STOLZ auf Euch. So heißt es nun : LANDESFINALE – wir kommen. Am 14.03.2019 in Rostock ist es dann so weit.

Wir wünschen euch dabei      VIEL GLÜCK!!!

An dieser Stelle noch mal ein Dank an die Eltern, die ihre Kinder außerhalb der Fahrzeiten der Schulbusse zur Schule gebracht und abgeholt haben. Ohne diesen Service wäre das Erlebnis Regionalfinale nicht möglich gewesen.

Ebenso einen großen Dank an den Handballverein, der unsere Mädels super trainiert und wir als Schule auf diese antrainierten Fähigkeiten und Fertigkeiten zurückgreifen dürfen.

Text und Fotos: Dörthe Preuß

Nach oben