Dr.-Friedrich-Chrysander-Schule Vellahn

Rockige Klänge im Englischraum

Eigentlich ist der Raum 408 an der Dr.-Friedrich-Chrysander- Schule in Vellahn dem Fachunterricht Englisch vorbehalten. An der Rückwand stehen Computerarbeitsplätze für die alltägliche Stationsarbeit der Schüler. Direkt neben dem Lehrertisch sind Laptop und Beamer für die digitale Unterrichtsgestaltung des Lehrers fest installiert.  Doch unmittelbar vor den Winterferien war von alldem nichts mehr zu sehen. Stattdessen standen inmitten des Unterrichtsraumes ein elektronisches Schlagzeug sowie ein modernes Keyboard. Auch diverse Rhythmus- und Schlaginstrumente gehören ansonsten nicht zum üblichen Inventar eines Englischraumes, sondern erinnerten vielmehr daran, dass dieser Raum vor vielen Jahren einmal als Musikraum genutzt wurde. Diesen enormen Aufwand betrieben in der letzten Schulwoche vor den Winterferien die Zehntklässler der Regionalen Schule Vellahn, um den Dritt- und Viertklässlern einen spannenden und unvergesslichen Projekttag zu bescheren. „Ursprünglich wollte der Wahlpflichtkurs Hauswirtschaft mit der Grundschule ein Projekt zur gesunden Lebensweise organisieren. Doch diese Idee stellte sich rein organisatorisch als sehr schwierig dar. Nur durch die Zusammenlegung der drei Wahlpflichtkurse Musik, Sport und Hauswirtschaft gelang es uns, diesen ganztägigen Projekttag im Stationsbetrieb auf die Beine zu stellen“, freute sich Klassenleiterin und Deutschlehrerin Ute Marmulla. Und so hatten die Jungen und Mädchen der Grundschule unübersehbar großen Spaß beim gesunden Frühstück in der Schulküche oder beim Basteln von Herzen zum Valentinstag, mit denen die Jungen und Mädchen ihre Eltern überraschen wollen. Bei der sportlichen Ertüchtigung auf dem Schulhof lernten die Dritt- und Viertklässler alte und schon zum Teil in Vergessenheit geratene Spiele kennen. Und im tags zuvor ausgeräumten Englischraum ging es mit dem elektronischen Schlagzeug, dem Keyboard und den Rhythmus- und Schlaginstrumenten nicht nur laut her, dabei floss sogar die eine oder andere Träne. „Es war auch für mich ein sehr emotionaler Moment, als die Kleinen bei der von mir am Keyboard gespielten Komposition ‚River Flows In You’ zu Tränen gerührt waren und ihren Emotionen freien Lauf ließen“, freute sich Zehntklässler Torben Bodtke. Der 16-jährige Schüler der Regionalen Schule eignete sich das Spielen auf Schlagzeug und Keyboard fast ausschließlich autodidaktisch an. Lediglich durch Online-Kurse oder Videos im Internet erhält der Zehntklässler Hilfe und Anleitung. „Meiner Vater Daniel spielt schon seit seiner Kindheit Klavier und Schlagzeug. Ich freue mich sehr, dass er mich diesbezüglich unterstützen kann und wir oft gemeinsam musizieren“, berichtet Torben kurz vor Beginn des Projektes mit den Grundschülern. Der 16-Jährige, der im Übrigen mit einem Notendurchschnitt von 1,4 der Jahrgangsbeste der aktuellen 10. Klasse in Vellahn ist, konnte seine musikalische Begabung auch schon bei verschiedenen schulischen Feierlichkeiten unter Beweis stellen. Im kommenden Schuljahr wird das musikalische Talent dann am Elbe-Gymnasium in Boizenburg sein Abitur anstreben. „Der schönste Dank für die vielen Mühen meiner Zehntklässler sind ohnehin die strahlenden Kinderaugen der Grundschüler“, freute sich Ute Marmulla am Ende des für alle schönen aber auch anstrengenden Tages. Und bei einer Sache sind sich alle Schüler allerdings einig: Lehrer wollen sie mit Sicherheit nicht werden. 

Text und Foto: Tilo Röpcke

 

Nach oben