Regionale Schule mit Grundschule Vellahn
Kinospot Biosphäre

Immer und immer wieder musste die erst elfjährige Lea in der vergangenen Woche ihre Schwimmweste öffnen und gleich wieder schließen. Dann endlich hatte Kameramann Jens Warnecke die Szene nach seinen Vorstellungen im Kasten. Gemeinsam mit ihren zehn Schulfreunden gehörte die Fünftklässlerin der Regionalen Schule mit Grundschule in Vellahn zu den Protagonisten eines Werbefilmes, der schon im Herbst dieses Jahres in den Kinos der Region gezeigt werden soll. „Im Vorstand des Biosphärenreservat-Vereines  Flusslandschaft Elbe kamen wir im vergangenen Jahr auf die Idee, einige unserer zahlreichen Partner mit Hilfe eines Kinospots näher vorzustellen“, erzählt Eilyn Brockmöller, Vorstandsmitglied des Biosphärenreservat-Vereines  Flusslandschaft Elbe und Geschäftsführerin des Jessenitzer Aus- und Weiterbildungsvereines. Mit der Firma „Lightmark Media“ aus Groß Bengerstorf waren auch schnell fachkundige Partner gefunden, die mit ihrem Konzept überzeugen konnten. „Mit dem Kinospot zur Imagebildung des Biosphärenreservats Flusslandschaft Elbe mit dem Arbeitstitel ‚Wir sind Biosphäre’ verfolgen wir gleich mehrere ehrgeizige Ziele. Zum einen wollen wir damit das Image der Region nach innen und außen steigern und die Akteure untereinander stärker vernetzen. Zum anderen beabsichtigen wir mit den geplanten Kinospots das Bewusstsein für Marketing bei den Partnern der Flusslandschaft Elbe zu schärfen“, gibt Cenci Goepel von „Lightmark Media“ einen Einblick in die Bewegründe ihres langfristigen Filmprojektes. Aber auch die Erhöhung der Besucherzahlen und die damit einhergehende Stabilisierung insbesondere kleinerer Betriebe sowie das Bekanntmachen des Konzeptes des Biosphärereservats und des Partnernetzwerkes, gehöre zu den Vorhaben dieser Aktion. „Das Projekt Kinospot ‚Wir sind Biosphäre’ bewirkte bei uns zudem die Überprüfung aller marketingrelevanten Aspekte. Derzeit prüfen wir unsere Außenwirkung und überarbeiten unter anderem die Website und unsere Flyer. Zudem beabsichtigen wir aus dem produzierten Material ein etwa einminütiges, filmisches Kurzportrait erstellen zu lassen“, berichtet Eilyn Brockmöller am Rande der Dreharbeiten im SVZ-Gespräch. Die zehn Mädchen und ein Junge aus der fünften und sechsten Klasse der Vellahner Schule, allesamt Mitglieder der schuleigenen Mediengruppe, hatten jedenfalls in der vergangenen Woche unübersehbar großen Spaß bei den Kanufahrten mit Biber „Jesse“ Tours, beim gemeinsamen Knüppelkuchenbacken oder bei den sportlichen Betätigungen in der Sporthalle des Jessenitzer Aus- und Weiterbildungsvereines, stets begleitet vom Filmteam aus Groß Bengerstorf. „Wir haben in den vergangenen Wochen und Monaten viele Gespräche mit Partnern und Akteuren über den Kinospot geführt. Es gab dabei ausschließlich positive Reaktionen und eine große Bereitschaft bei den Partnern, in dem Film eine aktive Rolle zu spielen“, freute sich Cenci Goepel. Am Ende des Filmprojektes soll es sechs verschiedene Spots mit achtzehn Themenblöcken zu je zwölf bis fünfzehn Sekunden geben. Außer der Jessenitzer Aus- und Weiterbildungsverein werden unter anderem das Landgestüt Redefin, das Lebenshilfewerk Hagenow,  der Töpferhof Hohenwoos oder das Vielanker Brauhaus zu den im Film berücksichtigten Partnern des    Biosphärenreservats Flusslandschaft Elbe gehören. Die Mitglieder der Vellahner Mediengruppe möchten sich bei Geschäftsführerin Eilyn Brockmöller und ihrem Team ausdrücklich für den tollen und spannenden Projekttag in ihrem Haus sowie die hervorragende Versorgung bedanken.

 

Text und Fotos: Tilo Röpcke

Nach oben